Bergtour Stellkopf (2.852 m)

Es empfiehlt sich recht früh aufzubrechen, da die Sonne vor allem jetzt im August schon sehr intensiv ist. Um 7 Uhr morgens machen wir uns vom Sadnighaus (bequem mit dem Auto erreichbar) auf den Weg und wandern die ersten Kilometer noch im Schatten hinauf. Nach zwei Kilometern überschreitet man die erste Anhöhe und wird von der Sonne begrüßt. Über die markierten und gut instandgehaltenen Wege erreicht man nach 3 Kilometern schließlich den Gipfel, der bereits früh zu sehen ist. Der letzte Kilometer zieht sich aber etwas. Am Gipfel genießt man eine grandiose Aussicht auf Großglockner, Mohar, Stanziwurten, Sonnblick, Mölltaler Gletscher, die Lienzer Dolomiten und die Schobergruppe, zusammengefasst ein wunderschöner Rundumblick mit Dutzenden von Gipfeln.

Am Weg zurück empfiehlt es sich links am Astenbach entlang zu gehen, dabei kommt man auch an einem schönen Wasserfall vorbei. Vom Talboden aus erreicht man dann in kurzer Zeit wieder das Sadnighaus.

Panorama
Panorama

Der Stellkopf ist trotz seiner Höhe vergleichsweise einfach zu erreichen. Die Wanderwege dorthin sind nur in seltenen Fällen etwas stufiger, steil ist keine der Passagen. Trittsicherheit ist dennoch eine Voraussetzung im alpinen Gelände; eine entsprechende Kondition jedoch auch für die knapp tausend Höhenmeter.

Höhenprofil
Höhenprofil

Länge: 10 Kilometer, auf ca. 1000 Höhenmetern
Gehzeit: 5h30min (Aufstieg rechts, Abstieg links am Astenbach)

Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.