Dinge von denen

Ein erfolgreicher Monat Juni ist vorbei. Erfolgreicher als gedacht. Das wöchentliche Durchschnittsgewicht liegt um die 80 Kilogramm, das Minimum waren 78,6 Kilogramm am Monatsletzten, wobei das sicher auch mit einer 1000 Höhenmeter Tour am Vortag zu tun hat (viel Wasser verloren).

Daher ist für mich das Durschnittsgewicht pro Woche (siehe Tabelle rechts) deutlich stichhaltiger. Sagen wir so, die Tage mit 80,x häufen sich.

Durschnittsgewicht Woche:

Woche 20: 82,3 Kilogramm
Woche 21: 81,6 Kilogramm
Woche 22: 81,0 Kilogramm
Woche 23: 80,9 Kilogramm
Woche 24:  80,4 Kilogramm

Sportlich hat sich auch einiges getan; ich konnte nocheinmal deutlich meine Ausdauer steigern. Eine 600 Höhenmeter Mountainbike Tour und danach noch schnell 400 Höhenmeter auf den Berg wandern, sind momentan für mich keine großen Anstrengungen. Klar, ich schwitze wie Sau, aber ich bin danach weder KO, noch dem Tode nah oder tagelang von Muskelkater geplagt. Ganz und gar nicht.

Im Endeffekt läuft es damit, wie es soll: Perfekt.

Zahlen:

Abgenommen im Juni:  3,2 Kilogramm bei 28 Trainingseinheiten mit 33h20m Gesamtdauer

Biergourmet

Halbzeit im Juni. Es geht voran und es ist unglaublich wie fit ich mich bereits fühle. Kein Vergleich zu früheren Jahren. Gestern am späten Nachmittag habe ich mich mit dem Fahrrad auf dem Weg zum Glocknerblick gemacht um dann noch gemütlich die knapp 350 Höhenmeter aufs Moharkreuz hochzugehen.

Vor 3 Jahren hab ich das zuletzt gemacht, und unter deutlich höherer Anstrengung auch deutlich länger gebraucht. Das macht mich glücklich, aber überrascht mich auch, weil ich damals dachte doch recht fit zu sein.

Aber erst jetzt bin ich auf dem Level eines normalfitten Mittdreißigers.

Die nächste Hürde in Sachen Gewicht ist mittlweile auch in Sichtweite. Endlich fit und bald dann auch vergleichsweise schlank.

Zahlen:

Abgenommen im Juni bisher:  2,3 Kilogramm bei 14 Trainingseinheiten mit 15h39min Gesamtdauer

Der lustige Astronaut

Ein kurzes Update. Nachdem ich im Mai wieder ein kleines Plateau zu überwinden hatte, geht es in den ersten Juni Wochen wieder gut voran.

Wie ich besonders die vergangenen Tage gemerkt habe, sind Trailrunning und Laufen für mich keine Aktivitäten mehr für die ich mich aufraffen muss. Mal gemütlich Tschule hochhirschen oder 10 Kilometer Laufen mache ich jetzt ganz einfach nebenbei. Eigentlich verspüre ich jeden Tag den Reiz eine Stunde Laufen zu gehn. Im Endeffekt muss ich mich selbst bremsen, damit ich mich nicht überbeanspruche. Die Frage ist, wann sind 10 Kilometer Laufeinheiten für mich und meinen Körper so selbstverständlich, dass ich solche jeden Tag machen kann? Gibt es da immer notwendige Erholungsphasen?

Im Moment werde ich eigentlich nur nervös wenn ich mal einen Tag gar nichts mache.

Zahlen:

Abgenommen im Juni bisher:  1,0 Kilogramm bei 7Trainingseinheiten mit 10h Gesamtdauer