Angriff der Fett-Teenager

Die nächste Hürde ist geschafft. Oder anders gesagt, ein weiteres lästiges Plateau ist überwunden. Mittlerweile kann ich sagen, dass ich ein Allzeittief von unter 83 Kilogramm erreicht habe. Das entsprich einem BMI von 27. Es fehlt nicht mehr viel und ich kann mich Normalgewichtig nennen.

Trainingsmäßig war der April bislang in Ordnung. Weniger Yoga und VR Gaming Sessions aber endlich ein paar kleine Wanderungen bzw. Trail Runningeinlagen. Die Steigerungen in Sachen Gesamtzeit dieser Wanderungen ist enorm, so konnte ich mich bislang jedesmal ordentlich steigern, bei gleichzeitig reduziertem Durchschnitts- und Maximalpuls.

Das bedeutet mit der Fitness geht es weiter bergauf. Und demnächst starte ich wieder mit Joggen, wobei Trailrunning, bzw. viele Höhenmeter in möglichst kurzer Zeit machen (aber ich nenne es Trainrunning – das klingt viel hipper), doch noch am Meisten Spaß macht.

Hier muss ich mich noch etwas in Stabiltät und Gleichgewicht üben, denn abwärts bin ich noch nicht sonderlich schnell, sondern immer noch sehr vorsichtig.

Zusammengefasst: Es macht Mut, dass es in Sachen Gewicht stetig bergab geht, dass ich schon merke wie fit ich langsam werde. Dass ich unter Anstrengung immer noch schwitze wie Sau, werde ich aber wohl nicht mehr los. Aber dafür hat man ja immer ein Ersatzleiberl dabei.

Unter 83 Kilogramm hatte ich wohl seit meiner Pubertät nicht mehr. Ich kann mich jedenfalls nicht mehr konkret daran erinnern, denn mit Mitte 20 war ich ja bereits dreistellig unterwegs.

Danke übrigens an die Supporter und meinen “Personal Trainer” :-)

Zahlen:

Abgenommen im April bisher: 2,1 Kilogramm bei 21 Trainingseinheiten mit 23h11m Gesamtdauer

Stay tuned!

Eine Antwort auf „Angriff der Fett-Teenager“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.